Home > Archiv für den Monat: Juli 2017

IMG_1480-Beitragsbild
Beitrag gefällt 11 Personen

Auslandspraktikum in Dublin: Viel Regen, bisher wenig Arbeit

Die erste Woche ist geschafft – ich muss mich wohl an vieles gewöhnen

Ein Regenschirm war in meiner ersten Woche in Dublin ein wichtiges Accessoire. - Foto: RainerSturm  / pixelio.deMeine Reise begann am Schönefelder Flughafen. Dort erwartete mich an der Sicherheitskontrolle gleich ein Sprengstofftest. Die ganze Prozedur war neu für mich, da ich bisher nicht sehr oft geflogen war. Jetzt habe ich die erste Woche meines Auslandspraktikums hinter mir, die ganzen Reisestrapazen sind nun vergessen, und es ist alles etwas anders als gedacht. Die größte Umstellung für mich: Hier fährt man links. Da muss man vor allem aufpassen, dass man den Bus auf der richtigen Seite nimmt. Auch ist es auf den ersten Blick verwirrend, dass die Leute im Auto rechts sitzen.

Weiterlesen

Auma, EXPO2017: Interview Dr. Thomas Schriefers
Beitrag gefällt 12 Personen

EXPO 2017: Selbstbewusstes Kasachstan – mit Masterplan in die Zukunft

Interview mit Dr. Thomas Schriefers über seine Eindrücke von der Weltausstellung 2017 in Astana

Er ist in diesen Wochen sehr gefragt, der Expo-Kenner, Architekt und Künstler Dr. Thomas Schriefers. Ein ausgewiesener Experte, wie er einer ist, sieht Weltausstellungen aus einer ganz besonderen Perspektive. Nach nun mehreren Besuchen in Kasachstan wollten wir genau darüber mehr von ihm erfahren.

Herr Dr. Schriefers, Sie waren vor kurzem in Astana auf der Weltausstellung. Was war Ihr erster Eindruck, als Sie das Expo-Gelände zum ersten Mal gesehen haben?

EXPO2017: Kasachstan – Kugel-Skulptur als zentrales GebäudeBeeindruckend war die 100-Meter-hohe Kugel-Konstruktion im Kern der gesamten Expo-Anlage: der Kasachische Pavillon, der in Astana Nur-Alem, “Strahlende Welt”, genannt wird. Es ist das zentrale Themenhaus, um das sich die gesamte Pavillon-Struktur kreisförmig anordnet. Die Architektur der Weltausstellung zeigt sich insgesamt als sachliche Ausstellungsarchitektur, geschlossen und einheitlich, darin unterscheidet sie sich von anderen Weltausstellungsarealen. Das ist aber wohl auch der Anspruch der kasachischen Veranstalter: Sie wollen reale Perspektiven für das eigene Land entwickeln und kompetente Antworten auf Fragen geben, die uns letztlich alle beschäftigen. Und da sind wir beim Expo-Thema: der Frage nach der Energie der Zukunft und der Nachhaltigkeit. Weiterlesen

themepark_ps_58-Beitragsbild
Beitrag gefällt 5 Personen

Die besucherorientierte Messe – schon Realität oder ewiges Ziel?

Haben analoge Events Zukunft? Diese Frage beantwortete Stephan Grünewald, Geschäftsführer des Rheingold-Instituts, vor den Mitgliedern des AUMA vor einigen Wochen mit einem klaren Ja. Dazu erläuterte er Analysen des Verhaltens von Einzelhandelskunden, deren Situation durchaus vergleichbar sei mit der von Messebesuchern. Der Kunde erwarte in einem Einzelhandelsgeschäft nicht nur die schlichte Möglichkeit zum Kauf, sondern es gehe ihm auch um soziale Nähe, um Inspiration, um die Wertschätzung von Produkten und um die eigene Statusverortung. Um dem gerecht zu werden, hätten z. B. die Supermarktketten unterschiedliche Erlebniswelten geschaffen oder arbeiteten konkret darauf hin. Der Kunde erwarte letztlich Stimmungs- und Erlebniswelten, die er im normalen Alltag üblicherweise nicht findet. Sinngemäß gelte das ebenso für Messebesucher, durchaus auch für den Fachmessebesucher. Weiterlesen

Melissa Richter
Beitrag gefällt 26 Personen

Auslandspraktikum in Dublin: Noch vier Tage bis zum Abflug

Als Auszubildende im AUMA zwei Monate in Irland

Die irische Landschaft ist bekannt für ihre unendlichen Weiten und das satte Grün. Natürlich dürfen auch die Schafe nicht fehlen. - Foto: Mathias Klingner / pixelio.deIn weniger als einer Woche geht es für mich in den Flieger nach Dublin, denn dort startet vom 10.07.2017 bis zum 01.09.2017 mein erstes Auslandspraktikum. Wie hat alles angefangen? Vor einem halben Jahr lud meine Berufsschule OSZIMT uns Azubis zu einer ersten Informationsveranstaltung zum Auslandspraktikum ein. Alle Auszubildenden bei uns haben die Möglichkeit, am Ende ihres zweiten Ausbildungsjahres ein Auslandspraktikum zu absolvieren. Dort stand ich dann vor der Wahl, mir ein Zielland auszusuchen und ich habe mich schnell für Irland entschieden, weil mich Natur und Landschaft faszinieren. Weiterlesen