Home > Archiv für den Monat: September 2017

Mack-Brooks_EuroBLECH_Rechte-Mack-Brooks_IMG_1919-Beitragsbild
Beitrag gefällt 11 Personen

Messen brauchen Emotionen – aber bitte maßgeschneidert

FIBO Köln - Foto: Reed Exhibitions Deutschland GmbHDie internationalen Messen in Deutschland haben gerade ein respektables Halbjahresergebnis abgeliefert mit 3 % mehr Ausstellern und 1 % mehr Besuchern. Gleichzeitig sagen einzelne Experten der Messewirtschaft schwere Zeiten voraus, wenn sich nicht Messen und Veranstalter ab sofort radikal änderten, wie etwa kürzlich in einer Marketingzeitschrift. Wie passt das zusammen? Wie meistens in solchen Fällen, meinen die Akteure unterschiedliche Dinge.

Wenn der AUMA Branchendaten veröffentlicht, meint er meistens die jährlich 160-180 internationalen und nationalen Messen in Deutschland, die über alle Branchen reichen. Manche „Messe-Experten“ meinen nur das Segment, das sie selbst kennen, und das sind zum Beispiel (Publikums-) Messen für Branchen mit einem hohen Anteil großer, konsumnaher Markenartikler, also etwa 10 % des Messemarktes. Und selbst dieses Segment ist wahrlich keine Einheit. Sicherlich könnten manche Publikumsmessen mehr Entertainment und Kreativität vertragen und viele Veranstalter haben das schon längst erkannt. Und emotionale Produktinszenierungen gefallen auch den Fachbesuchern. Aber auf Fachbesuchermessen will und muss der Einkäufer auch konzentriert arbeiten; auf einen Festivalcharakter der Messe wird er gern verzichten. Weiterlesen

Dietmar Schmitz (li.) neben Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Kasachstans Präsident Nursultan Nasarbajew besuchen anlässlich des deutschen Nationentags auf der EXPO 2017 Astana am 12. Juli den Deutschen Pavillon - Foto: Deutscher Pavillon / HMC
Beitrag gefällt 10 Personen

EXPO 2017: Deutscher Pavillon in Astana mit Bestnoten

Interview mit Dietmar Schmitz, EXPO-Kommissar des Deutschen Pavillons

EXPO-Kommissar Dietmar Schmitz und Bettina Bochynek, Direktorin des Deutschen Pavillons, nehmen in Astana den Gold Award entgegen - Foto: Deutscher Pavillon/HMCDrei aufregende Monate voller innovativer Zukunftsvisionen in aufwendig gestalteten Länderpavillons haben am 10. September ein Ende gefunden – die EXPO 2017 in Astana ist nun vorbei. Nach Mailand, Yeosu, Shanghai, Saragossa und Aichi erhielt der Deutsche Pavillon in Astana zum sechsten Mal in Folge den Gold Award. Ein guter Grund, den Mann vorzustellen, der als EXPO-Kommissar für die Deutschen Pavillons verantwortlich ist: Dietmar Schmitz, Leiter des Referats für Messepolitik und EXPO-Beteiligungen im Bundeswirtschaftsministerium. Weiterlesen

IFA Berlin 2017
Beitrag gefällt 9 Personen

Messeneuheiten: Wenn Hausgeräte senkrecht starten

IFA Berlin 2017 - Foto: Messe BerlinThe Global Innovations Show war das Motto der IFA 2017 und das Spektrum an Innovationen ist natürlich breit, wenn die Produktpalette von Mega-Fernsehern bis zum Smartphone reicht. Eine Innovation besonderer Art war im Hausgerätesektor zu sehen: Staubsauger-Roboter sind zwar nicht ganz neu, aber solche, die sich in der Senkrechten bewegen, sind dann doch überraschend. Zumindest konnte das Vorführgerät solche Kunststücke. Weiterlesen

Foto: Deutscher Pavillon / HMC
Beitrag gefällt 11 Personen

“Wir sind Teil der internationalen EXPO-Familie geworden”

Interview mit Bettina Bochynek, Direktorin Deutscher Pavillon

Die EXPO Astana neigt sich dem Ende zu. Bevor jedoch die Exponate in Astana verstaut, die Koffer gepackt und die Hallen abgeschlossen werden, nutzen wir die Möglichkeit, dem Pavillon-Team über die Schulter zu schauen. Hier sprechen wir mit Frau Bochynek, Direktorin im Deutschen Pavillon, und Mitarbeiterin der Hamburg Messe und Congress GmbH.

Was war aus Ihrer Sicht in Astana überraschend einfach oder auch schwierig im Vergleich zu Ihren Erwartungen?

EXPO 2017: Bettina Bochynek, Direktorin im Deutschen Pavillon - Foto: Deutscher Pavillon/HMCBochynek: Wir waren bereits in der Vorbereitungszeit mehrere Male in Astana und der wirtschaftlichen Metropole Almaty und konnten so bereits erste Eindrücke vom Land und den Gegebenheiten sammeln. Positiv vermerkt haben wir dabei gleich zu Beginn die Herzlichkeit und große Hilfsbereitschaft der Menschen. Aufgefallen ist aber auch, dass manche Angelegenheiten erst auf den letzten Drücker und nach mehrmaligem Nachfragen erledigt wurden. Am Ende hat es dann jedoch meistens gut geklappt. Weiterlesen