e-world-messe-essen-rainer-schimm-web
Beitrag gefällt 12 Personen

Die Farbe der Energie oder „Auch Strom wird grün”

Stand auf der E-world of energy & water in Essen - Foto: AUMAWelche Farbe hat eigentlich Energie? Im strengen Sinne natürlich keine. Wenn es um Marketing geht, sieht das aber schon anders aus. Gelben Strom kennt man zwar schon länger. Der schwarze und braune gerät allerdings gerade aufs Abstellgleis – siehe Kohleausstieg – aber werbetauglich waren diese Farben ohnehin nicht. Also hat Grün als Farbe der Energie endgültig den Durchbruch geschafft, wie die Messe E-world of energy & water in Essen kürzlich zeigte.

Viele Aussteller demonstrierten mit dieser Farbe den Wandel in der Wachstumsbranche Energiewirtschaft. Auffällig oft kam die Farbe Grün beim Standbau zum Einsatz, bei Teppichen, Exponaten und beim Standdesign insgesamt. Und auch beim Standpersonal waren grüne Hemden, Shirts und Krawatten ein deutliches Zeichen dafür, wohin die Branche sich bewegt. Der Ausbau erneuerbarer Energien mit Blick auf die Klimaziele und die notwendige Verkehrs- und Mobilitätswende zur Erreichung der Klimaziele sind nur einige Schwerpunkte der Messe.

Dazu passt die Förderung von Vordenkern und Ideen, denen die Messe im Themenbereich „E-World Innovation“ ein separates Forum bot und gleichzeitig ein Sprungbrett für Start-ups und junge Unternehmen. Gemeinsam mit Vertretern aus den Bereichen Wissenschaft und Forschung fühlten sich hier auch die Aussteller im Rahmen des Förderprogramms für Junge innovative Unternehmen sehr wohl und profitierten vom Besucherfluss in diesem Bereich. Geschäftiges Treiben war an allen Ständen zu beobachten, womit die Messe nicht nur optisch grün war, sondern auch grünes Licht für den nachhaltigen Erfolg der Aussteller gab.

Foto li.: Messe Essen/Rainer Schimm

  • Facebook
  • Twitter
 

Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.
Ihre E-Mail-Adresse ist erforderlich, wird aber nicht veröffentlicht.
Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen unter „Über AUMA-Blog“.

 

Meine Adresse:

*

*

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>