Messebesuch-in-der-Gefahrenzone-Beitragsbild
Beitrag gefällt 11 Personen

Messebesuch in der Gefahrenzone

Haben Sie schon einmal eine Luftkanone ausprobiert? Oder Vakuum erlebt? Für Laien bietet die Fachsprache einer Branchenmesse einige Überraschungen.Wer eine Messe besucht, hält das zunächst einmal für ungefährlich. Bei einem Besuch der Powtech in Nürnberg, bei der es um das Handling von Pulver und Schüttgut geht, bekommt man da doch einige Zweifel. Zum Beispiel bietet ein Aussteller Luftkanonen an. Und wer soll damit getroffen werden? Man erfährt, dass damit z. B. festgebackene Materialien in Silos gelöst werden. Sehr beruhigend. Ein Hinweisschild verspricht Live-Explosionen im Freigelände. Zuschauen wohl auf eigene Gefahr. Noch kryptischer die Einladung: Vakuum erleben! Wer will das schon? Und: Überlebt man ein Vakuum überhaupt?

Man lernt mal wieder: Jede Branche hat ihre eigene Sprache und ihre speziellen Erlebniswelten, die sich dem Laien nicht immer erschließen. Es gibt ja sogar Messen, da begeistern sich Besucher für neue Entbeinungsmaschinen. Dann doch lieber Vakuum erleben!

  • Facebook
  • Twitter
 

Ein Gedanke zu „Messebesuch in der Gefahrenzone

  1. Diese Messe würde ich auch gerne besuchen! Ich würde gerne sehen, wie man da auf Messebau geachtet hat.

Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.
Ihre E-Mail-Adresse ist erforderlich, wird aber nicht veröffentlicht.
Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen unter „Über AUMA-Blog“.

 

Meine Adresse:

*

*

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>