EMO Hannover - Foto: Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken e.V.
Beitrag gefällt 4 Personen

Nach Innovationen suchen auf Messen? Aber selbstverständlich.

Nach Innovationen suchen auf Messen? Aber selbstverständlich. Foto: Laser World of Photonics/Messe MünchenWo findet ein Unternehmen heute Innovationen, die etwa den Produktionsprozess verbessern sollen oder auch das Handelssortiment ergänzen sollen? Ein Satiriker vermutete in einer Kolumne der Wirtschaftswoche vor einigen Wochen drei Möglichkeiten: im Internet, in Meetings oder auf Bildungsreisen, und womöglich hat er das sogar ernst gemeint. Messen jedenfalls schloss er dabei ausdrücklich aus. Wer Messen als Fachbesucher kennt, hat allerdings eine grundlegend andere Meinung: Für Fachbesucher deutscher Messen ist nach Untersuchungen des AUMA die Suche nach Innovationen der häufigste Grund, zu Messen zu fahren. Und das ist kein spezifisch deutsches Phänomen.

Nach einer Studie der Firma Explori, die kürzlich auf der European Conference des Weltmesseverbandes UFI vorgestellt wurde, heißt auch für Fachbesucher auf Messen in Europa generell das am meisten genannte Messeziel: neue Produkte und Leistungen suchen. Zwar gibt es in der Tat Menschen, die von Berufs wegen Bildungsreisen durchs Silicon Valley machen, aber wohl eher zur Inspiration im Allgemeinen. Geheime Innovationen wird man ihnen vermutlich nicht zeigen.

Für das Kennenlernen und Bewerten von Innovationen, in welchem Stadium sie auch immer sind, reichen meistens ein paar hundert Kilometer Fahrt zur nächsten führenden Branchenmesse. Erreichen können Besucher ihre Ziele aber nur, wenn die Aussteller die gleichen Ziele mit ähnlicher Intensität verfolgen. Also: wenn viele Aussteller gar keine Innovationen präsentieren wollen, werden Besucher ihr Ziel „Innovationen kennenlernen“ eher nicht erreichen. Aber da sieht es auf deutschen Messen gut aus: Das Ziel „Innovationen präsentieren“ wird von den Ausstellern am vierthäufigsten genannt, nur knapp hinter dem Spitzentrio. In der Europastudie von Explori, die allerdings methodisch nicht ganz vergleichbar mit der AUMA-Untersuchung ist, liegt dieses Ziel auf Ausstellerseite erst an zehnter Stelle. Aber warum passen auf deutschen Messen Ausstellerziele so viel besser zu den Besucherzielen? Weil die Aussteller deutscher Messen generell innovativer sind? Oder weil sie sich hier besser auf die Kundenwünsche einstellen, weil die Besucher hochkarätiger sind? Vielleicht ist ja beides richtig.

Foto li.: Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken e.V. Foto re: Messe München

  • Facebook
  • Twitter
 

Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.
Ihre E-Mail-Adresse ist erforderlich, wird aber nicht veröffentlicht.
Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen unter „Über AUMA-Blog“.

 

Meine Adresse:

*

*

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>