Beitrag gefällt 15 Personen

Mehr Sonne bitte, auch wenn’s um Sonnenschutz geht!

Was macht man, wenn am Beginn des meteorologischen Frühlings zehn Grad minus bei eher bedecktem Himmel herrschen? Natürlich besucht man eine Messe, bei der es unter anderem um Sonnenschutz geht, wie die R+T in Stuttgart. Bei den Ständen dominiert allerdings nicht etwa frühlingshaftes Sonnengelb, sondern entsprechend dem klassischen Messebau-Minimalismus Schwarz und Weiß. Passt ja irgendwie auch zu Licht und Schatten. Und die Absetzbewegungen von diesem Trend sind zaghaft. Weiterlesen

  • Facebook
  • Twitter
386580_original_R_K_by_Jürgen-Mala_pixelio
Beitrag gefällt 13 Personen

Messemarkt Russland: Großes Land, großes Angebot, großes Interesse

Das Gelände des ExpoCentres in Moskau umfasst neun Hallen sowie 34 Mehrfunktionsräume für Kongresse, Seminare und Pressekonferenzen. - Foto: WorldBuild Moskow 2017Die russische Messelandschaft ist thematisch und infrastrukturell vielfältig – nicht zuletzt aufgrund der Größe des Landes. Nach Angaben des russischen Messeverbandes Russian Union of Exhibition and Fairs (RUEF) werden jährlich rund 900 Messen in 46 Städten auf insgesamt 2 Mio. m² Ausstellungsfläche veranstaltet. Die meisten und wichtigsten Messen finden in Moskau statt, darunter die Baufachmesse bauma CTT Russia, die Werkzeugmaschinenmesse Metalloobrabotka und die Automobilmesse MIMS Automechanika Moscow. Drei der vier bedeutendsten Messegelände Russlands befinden sich in der Hauptstadt, die Hälfte der Kapazitäten insgesamt – und es wird weiter gebaut. Nach den letzten Krisenjahren ist die russische Wirtschaft seit 2017 wieder auf Wachstumskurs. Eine zentrale Rolle spielt dabei die staatliche Förderung der Digitalisierung und des Exports, z.B. durch die Einführung des Labels „made in Russia“. Weiterlesen

  • Facebook
  • Twitter
SWM2018_ch4566-beitragsbild
Beitrag gefällt 24 Personen

Innovationen – für kleine und große Kinder

Der Nuckelkrug sorgt für Spaß bei den Großen, der getrackte Rucksack dient wohl eher zur Beruhigung. Gibt es überhaupt noch Innovationen, bei denen man denkt: Endlich kommt mal jemand drauf? Eher selten, aber kürzlich auf der Spielwarenmesse in Nürnberg konnte man fündig werden – zum Beispiel auf dem Gemeinschaftsstand der jungen innovativen Unternehmen. Und die Kunst scheint darin zu bestehen, bekannte Dinge zu etwas Neuem zu kombinieren. Da war etwa ein Nuckelkrug zu sehen, vor allem wohl für Kinder südlich der Mainlinie, die großen Vorbildern nacheifern wollen (natürlich nicht beim Getränk selbst). In Norddeutschland sind ja – selbst bei Erwachsenen – eher kleinere Gefäße üblich. Nicht schlecht auch die Idee, einen Kinder-Rucksack mit GPS auszustatten. Das erleichtert das Wiederfinden, einschließlich des dazugehörigen Kindes. Weiterlesen

  • Facebook
  • Twitter
140330_original_R_K_by_Georg-Wittberger_pixelio-beitragsbild
Beitrag gefällt 29 Personen

Messemarkt VAE: Dubai dominiert Messewirtschaft am Arabischen Golf

GITEX in DubaiDie internationale Handelsdrehscheibe Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten ist gleichzeitig der wichtigste Messeplatz – nicht nur in den Emiraten, sondern in der gesamten Region des Arabischen Golfes. Hier finden fast alle der 100 bis 120 wichtigen Messen des Landes statt, darunter die Gulfood, die GITEX, die Arab Health, The Big 5 Show und die WETEX. Im Vergleich zu den anderen Golfstaaten ist die Wirtschaft der VAE deutlich diversifizierter, auch um sich langfristig von den Einnahmen durch Öl und Gas unabhängig zu machen, deren Anteil derzeit noch auf rund 30% des BIP geschätzt wird. Schlüsselsektoren sind unter anderem Logistik, Handel, Hochtechnologie und eben auch das Veranstalten von Messen. Weiterlesen

  • Facebook
  • Twitter
IMG_2166-beitragsbild_neu
Beitrag gefällt 26 Personen

AUMA explains the education possibilities in the German exhibition industry

SCHWEISSEN & SCHNEIDEN 2017 ©Messe Essen GmbH/Rainer SchimmGermany is the world’s number one venue for holding international trade fairs. Of course qualified personnel play an important role in this leading position. Since 2001 more than 15,000 people have successfully passed the examination of the Chamber of Industry and Commerce in Germany for the official professional event manager. Marco Spinger, Director of Global Markets & IT Division of AUMA, gave a lecture on possibilities in education and further training in Germany at the annual China Expo Forum for International Cooperation (CEFCO) on 12 January 2018 in Qingdao. For this talk the basic information was delivered by Bettina Rosenbach, AUMA Manager for education and further training and Vice-Chairwoman in the UFI-Human Ressources Management Committee. We make his presentation and charts accessible here.* Weiterlesen

  • Facebook
  • Twitter
csm_2018_BOE_007_b428566ab3-beitragsbild
Beitrag gefällt 31 Personen

Beauty and the Beast live in Dortmund

Wie macht ein Künstler Eventveranstalter auf sich aufmerksam, z. B. auf der Messe Best of Events in Dortmund? Natürlich eher weniger durch Standbau, denn erstens ist das Geld knapp bemessen, und zweitens ist er ja meistens selbst das Produkt, natürlich in Form einer bestimmten Rolle oder Maske. Deshalb findet man auf der Messe auf engstem Raum einen beeindruckenden, manchmal skurrilen Querschnitt durch die Typen des Showgeschäfts. Weiterlesen

  • Facebook
  • Twitter
Klaus-Beitragsbild
Beitrag gefällt 35 Personen

Gute Geschichten aus der Messewelt: Vier erfolgreiche Social-Media-Storys

Die Informationsflut durch Online-Medien ist heutzutage so groß geworden, dass nüchterne Fakten und Marketingphrasen kaum wahrgenommen werden. Wer die digitale Welt zum Zuhören bewegen möchte, kommt an dem Begriff “Storytelling” nicht vorbei. Doch was macht gute Geschichten aus? Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, trafen sich rund 50 Kommunikationsprofis von Messeveranstaltern auf dem AUMA FachForum Social Media am 13. November 2017 in Berlin. Vier von ihnen stellten Beispiele aus der Praxis vor, die in den sozialen Netzwerken besonders erfolgreiche wurden.   Weiterlesen

  • Facebook
  • Twitter
Historische Taschenuhr
Beitrag gefällt 40 Personen

Mit Tempo Kunden überraschen

Schnell und gut schlägt langsam und perfekt! Diese These vertrat ein Effizienztrainer auf der FAMA-Tagung Ende November. Das sei vor allem dann wirksam, wenn es gelinge, den Kunden positiv zu überraschen. Zum Beispiel, wenn man eine Information innerhalb der nächsten drei Tage in Aussicht stellt, aber schon nach ein bis zwei Tagen liefert. Diese Methode kann man auch jedem Aussteller bei der Messe-Nacharbeit empfehlen, denn ein Besucher hat meist mit mehreren Anbietern gesprochen, und wenn sich der letzte nach drei Wochen meldet, nützt die ganze Perfektion nichts. Aber die Überraschungsmethode kann man auch betriebsintern anwenden. Vielleicht früher als geplant von einer Dienstreise zurückkehren? Die Freude der Mitarbeiter ist nicht immer garantiert. Eine Sitzung auf 2 Stunden Dauer ansetzen und nach 90 Minuten mit guten Ergebnissen beenden? Schon deutlich besser. Weiterlesen

  • Facebook
  • Twitter
Im Messerekordfieber - Foto: Fotolia/Alexandra
Beitrag gefällt 45 Personen

Im Messerekordfieber

Dass die Messewirtschaft im In- und Ausland eine Branche der Rekorde ist, dürfte allgemein bekannt sein: Die höchsten Besucherzahlen, die zufriedensten Aussteller, die größten Hallenkapazitäten, das stärkste Umsatzwachstum in den letzten 7 Jahren. So weit, so normal.

Eher am oberen Ende der Catering-Skala: Gebäck auf der INTERNORGA - Foto: Hamburg Messe und Congress/Stefan WallochaIn einzelnen Presseartikeln der letzten Wochen deutet sich allerdings eine radikale Trendwende an: Ein „Branchenkenner“ erklärte, die Veranstalter einer neuen Messe hätten bisher die schlechteste Messe ihrer Branche in Europa durchgeführt. Eine Schuhmesse in Italien hat den Ruf, die am schlechtesten erreichbare Messe ihrer Art zu sein. Ein anderer Experte stieß auf Messe-Catering, das an Körperverletzung grenzte. Immerhin konnte er noch interviewt werden. Was lernen wir daraus? Weiterlesen

  • Facebook
  • Twitter
Sascha-Abrar-Kanzlei-Loeffel-Abrar
Beitrag gefällt 50 Personen

Rechtsprechung zur Produktpräsentation auf Messen

Chancen und Risiken für Rechteinhaber und Aussteller

Messen sind kein rechtsfreier Raum. Vor diesem Hintergrund sehen sich Aussteller mit für sie essentiellen Fragen konfrontiert: Was darf auf einer internationalen Messe präsentiert werden und wie verhält es sich dabei mit den Schutzrechten? Gastautor Dr. Sascha Abrar, Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz und Partner der Düsseldorfer Kanzlei Löffel Abrar, kommentiert dazu drei Gerichtsurteile des Bundesgerichtshofs. Er beschäftigt sich darin mit den Rechten aller Beteiligten und erkennt für Aussteller Möglichkeiten, sich vor Schutzrechtsverletzungen wirksam zu schützen.

Der Messestandort Deutschland hat international eine enorme Bedeutung. Laut Messe-Branchenverband AUMA kommt über die Hälfte der Aussteller aus dem Ausland, davon ein Drittel aus Ländern außerhalb Europas. Die rechtliche Kehrseite dieser Internationalität ist die Tendenz in der Rechtsprechung, Schutzrechtsverletzungen durch Aussteller zu verneinen, weil (angeblich) kein Bezug zu Deutschland vorliegt. Zudem können häufig nur ganz bestimmte Benutzungsformen untersagt werden. Das zeigt ein aktuelles Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) zur Ausstellung von urheberrechtlich geschützten Stühlen. Die Rechtsprechung lässt Rechteinhabern aber auch Spielraum, um auf der Messe erfolgreich zu sein.

Weiterlesen

  • Facebook
  • Twitter