Beim Messe-Image zählen Highlights und Gesamteindruck

Bei Messebeteiligungen aus Süd- oder Ostasien denkt so mancher zunächst an endlose Reihenstände mit Standardstandbau, manchmal zu Recht, manchmal auch nicht. Natürlich betreiben Anbieter von kleinen Zulieferteilen keinen großen Präsentationsaufwand. Das ist bei vergleichbaren deutschen Ausstellern häufig nicht viel anders. Die entsprechenden Messen wirken dadurch oft zwiespältig, auf der einen Seite die großen und mittleren Hersteller mit aufwändigen Präsentationen, meistens aus Europa, Nordamerika, Korea oder Japan, auf der anderen Seite der „Rest“.

Dass Aussteller aus Pakistan, Indien oder China auch einen ganz anderen Eindruck vermitteln können, zeigte sehr eindrucksvoll die letzte heimtextil in Frankfurt. Sicherlich haben Firmen, die von der Dekoration leben, eher ein Verständnis dafür, wie ein Messestand wirken muss. Aber auch der Veranstalter sorgte mit klaren Qualitätskriterien dafür, dass der Standard von Produkten und Präsentation durchgängig bemerkenswert hoch war. Ergebnis: eine homogene Messe, die in allen Hallen einen positiven Grundeindruck vermittelte.

Fotos: AUMA

Beitrag gefällt 5 Personen

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail-Adresse ist erforderlich, wird aber nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen unter „Über AUMA-Blog“.