VRIKS GmbH: Messen ergänzen die Online-Präsenz

Die VRIKS GmbH wurde im Januar 2018 in Berlin gegründet. Die Idee zur digitalen Videobibliothek kam der Geschäftsführerin und Gründerin Hannah Jo Wolff bei der Chaosbewältigung der eigenen privaten und beruflichen Videosammlung auf dem Smarthone. Das Start-up will Unternehmen, NGOs und Stiftungen helfen, ihre Videos zu speichern, sicher zu verwalten und vor allem wiederzufinden. Das Digitalunternehmen nahm dieses Jahr zum dritten Mal in Folge an der Hannover Messe teil.

1. Wie hat das Messeprogramm Ihr Unternehmen unterstützt?
Hannah Jo Wolff: Es war super, dieses Jahr ein zweites Mal über das Förderprogramm junge, innovative Unternehmen an der Hannover Messe teilzunehmen. Ohne die finanzielle Hilfe wäre die Teilnahme für uns als Start-Up nicht möglich. Die Messe bietet uns eine Plattform, um Kunden und Partner zu gewinnen. Hier können wir uns mit Fachleuten austauschen, was extrem hilfreich ist: So haben wir beispielsweise dieses Jahr das Angebot zum Nutzen einer Spracherkennungssoftware bekommen, die jetzt in VRIKS eingebaut wird.

 

2. Wie haben Sie Kenntnis von dem Messeprogramm erhalten?
Hannah Jo Wolff: VRIKS wurde von Juni 2017 bis Mai 2018 von EXIST gefördert. Über das Gründungsstipendium hörten wir von diesem Messeprogramm und haben uns daraufhin beworben. Das Vernetzungspotenzial ist hervorragend. Im direkten Gespräch mit interessierten Kunden, sowie Mitaustellern konnten wir schon letztes Jahr eine große Menge Input sammeln, um VRIKS weiterzuentwickeln. Deshalb waren wir dieses Jahr wieder zurück auf der Hannover Messe!

3. Was haben Sie im Laufe Ihrer Messebeteiligungen dazu gelernt?
Hannah Jo Wolff: Privatkunden brauchen auch digitale Videobibliotheken. Auf die zahlreichen Anfragen auf der letzten Hannover Messe hin, entwickelten wir deshalb im letzten Jahr FamilienVideo. Kinder, Eltern und Großeltern können sich private Videos teilen. Clips oder ganze Sammlungen bleiben privat über gesicherte Links für Freunde und Familien. Das Internet ist mobil geworden, alle haben Smartphones. Deswegen muss die Videobibliothek jederzeit von überall abrufbar sein.

4. Ergänzen Sie bitte: „Wir beteiligen uns an Messen, weil…“
Hannah Jo Wolff: … wir unerwartete Fragen kriegen und der direkte Kontakt einen größeren Unterschied macht, als unsere Online-Präsenz. Dadurch sind wir mit dem Produkt nah am Kunden. Wir kriegen mit, was Sache ist und wohin die Trends gehen – und gehen dann selbstverständlich auch mit. Das sieht man gut auf unserer Website, die wir nach jedem Messebesuch neu aufsetzen.

Die Gründer der VRIKS GmbH, Hannah Jo Wolff (Tierärztin, Psychologin) und Martin Stenzel (Informatiker, Medienexperte), sind langjährige Freunde und Entwickler im Bereich digitales Wissensmanagement. VRIKS ist ein einfaches und überschaubares Werkzeug, um Videos im Privaten, aber auch in Unternehmen für Marketing und Archiv einfach zu nutzen – eine digitale Videobibliothek, ausdrücklich mit Servern in Europa. Alleinstellungsmerkmal sind die DSGVO-Kompatibilität, die Ergonomie und die Synthese von Video und Text.

Beitrag gefällt 3 Personen

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail-Adresse ist erforderlich, wird aber nicht veröffentlicht. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen unter „Über AUMA-Blog“.