14287126-1
Beitrag gefällt 19 Personen

AUMA_MesseTreff 2016

AUMA_MesseTreff 2016  - Foto: © AUMA/Michael Fahrig„Unternehmen brauchen Messen, um langfristig erfolgreich zu sein”, betonte Walter Mennekes, Vorsitzender des AUMA, bei seiner Eröffnung des Branchentreffens am 24. Mai 2016. Rund 400 Gäste kamen zum AUMA-Treffen in die Königliche Porzellan-Manufaktur in Berlin-Tiergarten, darunter Vertreter von Veranstaltern, Durchführungsgesellschaften und ausstellenden Unternehmen sowie aus Verbänden, Politik und Medien. Weiterlesen

  • Facebook
  • Twitter
analytica-2016-fotowand-Blog
Beitrag gefällt 9 Personen

Schaukochen rückwärts auf der analytica

Wenn auf der Messe vor Zuschauern gekocht wird, nennt man das heute Live Cooking und zieht damit viel Publikum an den Messestand, vor allem, wenn der Koch ein Prominenter ist. Ganz ähnlich wirkte dieses Konzept auch auf der analytica, der internationalen Leitmesse für Labortechnik, Analytik, Biotechnologie in München. In der Halle A3 wurden in einem Live Lab jedoch keine Gerichte zusammengestellt, sondern im Gegenteil wieder auseinandergenommen, anders gesagt, es wurden Verfahren zur Lebensmittelanalyse präsentiert. Weiterlesen

  • Facebook
  • Twitter
SHW-Werkzeugmaschinen-Produktion-Blog
Beitrag gefällt 5 Personen

Große Maschinen und ihr großes Absatzgebiet.

Welche Erfahrungen mittelständische Unternehmen mit dem Auslandsmesseprogramm des Bundes gemacht haben, war Thema von Gesprächen mit Unternehmern. Die Interviews mit Geschäftsführern und Kommunikationsverantwortlichen veröffentlichen wir in einer Reihe hier im AUMA_Blog.

Interview mit Bernhard Müller, Leiter Gebäudemanagement, Organisation, Marketing, SHW Werkzeugmaschinen GmbH, Aalen

"Auf Messen können wir in kurzer Zeit und mit verhältnismäßig wenig Aufwand sehr viele Kunden ansprechen", betont Bernhard Müller, SHW Werkzeugmaschinen GmbH, Aalen.Stichwort Messen, Stichwort Geschäfte, wie läuft’s?

Müller: Ich bin zwar “nur” der Strippenzieher im Hintergrund, aber meine Kollegen im Vertrieb halten mich zu allen Umsatzentwicklungen und unseren Messeauftritten im Bilde: Bei den Nachbarn in Österreich wachsen wir sehr dynamisch, das gleicht manche Schwäche in China oder Russland wieder aus. Zurzeit fokussieren wir uns auch sehr stark auf die USA.

Bei Ihnen gilt also: große Maschinen, großes Absatzgebiet?

Müller: Unsere Maschinen sind bis zu 50 m lang und werden auf die Bedürfnisse und Gegebenheiten unserer Kunden angepasst. Diese komplexen Maschinen sind fast immer “Unikate” und benötigen einige Zeit in der Vorbereitung. Darum sind Messen für uns in erster Linie auch Kontakt-, nicht unmittelbares Verkaufsgeschäft.

Weiterlesen

  • Facebook
  • Twitter
ja Festival Plakat A1 02RZvek
Beitrag gefällt 13 Personen

Eine Messe als TradeShowCaseFestival: jazzahead!

In diesem Jahr ist es mir endlich geglückt, die jazzahead! in Bremen zu besuchen: Ich behielt dieses Mal die Messeöffnungszeiten genau im Blick. Mein Besuch im letzten Jahr fiel aus, weil ich meine Reisezeiten am geplanten Termin nicht mit einer Messeöffnungszeit erst am späten Nachmittag in Einklang bringen konnte. Wer rechnet als routinierter Besucher ganz normaler Messen auch mit so etwas?

Eine besondere Messe für den Jazz-Markt

Die jazzahead! besteht nämlich nicht nur aus einer Fachmesse, die registrierten Fachbesuchern vorbehalten ist, sondern bietet auf mehreren Bühnen auf dem Messegelände und in unmittelbarer Nachbarschaft Showcases von Jazzbands an, die sowohl Fach- als auch Privatbesucher anziehen. Weiterlesen

  • Facebook
  • Twitter
Faktor Naehe
Beitrag gefällt 7 Personen

Messen: Energielieferanten für mehr Erfolg

Auf der Konferenz „Wachstum! Intelligent spezialisieren“ der Zeitschrift impulse in Hamburg tauschten sich am 21. April 2016 erfolgreiche Unternehmer und solche, die es werden wollen, über Strategien zu einer gezielten Weiterentwicklung von Geschäftsmodellen aus.

Obwohl die Redner aus ganz unterschiedlichen Branchen und Unternehmen mit einer großen Bandbreite von Mitarbeiterzahlen und Umsatzgrößen kamen, konnten die Teilnehmer viel voneinander lernen. Dabei war bemerkenswert, wie offen auch über schwierige Entscheidungen gesprochen wurde. Marion Förster als Moderatorin und Dr. Nikolaus Förster, impulse-Chefredakteur und  -Geschäftsführer sorgten dabei mit ihren lebendigen Beiträgen für eine kommunikative Atmosphäre. Möglichkeiten zum Netzwerken und Interagieren der Teilnehmer wurden auf der Veranstaltung gerne genutzt.

Um in diesem interessanten Veranstaltungsformat auch auf die vielfältigen Möglichkeiten hinzuweisen, die Messen für unternehmerische Weiterentwicklung bieten, hat der AUMA die Veranstaltung als Sponsor unterstützt. Weiterlesen

  • Facebook
  • Twitter
Hermes Award geht an die Firma Harting. © HANNOVER MESSE
Beitrag gefällt 12 Personen

Anerkennung auf der HANNOVER MESSE

Guten Grund sich zu freuen hatte in diesen Tagen nicht nur die Firma Harting, die auf der HANNOVER MESSE mit dem Hermes Award ausgezeichnet wurde, sondern auch der AUMA. Ging doch der Preis für innovative Technologie an ein Unternehmen, das mit Philip Harting seit Jahren im Vorstand des AUMA vertreten ist und seit 1947 auf der HANNOVER MESSE ausstellt. Und die hat es deutlich gezeigt: Messen sind Drehscheiben, nicht nur für Wirtschaft, auch für Politik, Wissenschaft und Forschung. Weiterlesen

  • Facebook
  • Twitter
bauma 2016
Beitrag gefällt 19 Personen

Wenn der Bagger ruft

Messen verbinden Mensch und Technik, das behauptet auch die neue Werbekampagne des AUMA pro Medium Messe. Gemeint ist dabei vor allem erklärungsbedürftige High-Tech, die von Menschen für Menschen erläutert wird. Und für solche Gespräche sind Messen in der Tat exzellent geeignet. Dass die Verbindung von Mensch und Technik auf Messen auch ohne Erläuterung funktionieren kann, zeigt die kürzlich zu Ende gegangene bauma in München. Weiterlesen

  • Facebook
  • Twitter
Andreas Becker, Ephy Mess GmbH
Beitrag gefällt 14 Personen

Messbar mehr Mut zur Eroberung neuer Märkte.

Welche Erfahrungen mittelständische Unternehmen mit dem Auslandsmesseprogramm des Bundes gemacht haben, war Thema von Gesprächen mit Unternehmern. Die Interviews mit Geschäftsführern und Kommunikationsverantwortlichen veröffentlichen wir in einer Reihe hier im AUMA_Blog.

Interview mit Andreas Becker, Geschäftsführer EPHY-MESS GmbH, Wiesbaden

"Wir brauchen mehr Mut zur Eroberung neuer Märkte. Und um den aufbringen zu können, sind die German Pavilions auch in neuen Märkten gefragt", betont Andreas Becker, EPHY-MESS GmbH, Wiesbaden.43 % Exportanteil, alle Achtung.
Wozu dann Auslandsmessen?

Becker: Auslandsmessen sind allein deshalb so wichtig, weil wir mit dem deutschen Markt allein nicht existieren könnten. Wir sind auf das Exportgeschäft angewiesen. Darum sind wir seit 1989 auf gemeinschaftlichen Messe-beteiligungen unterwegs. Wir konnten unseren Exportanteil schon von 5 auf 43 % steigern, der Businessplan sieht für die nächsten drei bis fünf Jahre eine weitere Steigerung bis auf 65 % vor. Um das zu schaffen, sind wir auf mehr Hilfe vom Bund angewiesen, da muss einfach mehr kommen.  Weiterlesen

  • Facebook
  • Twitter
Beratung
Beitrag gefällt 19 Personen

Messen: eine Fundgrube für studentische Arbeiten

An den meisten Hochschulen geht gerade die vorlesungsfreie Zeit zu Ende. Viele Studierende nutzten die Pause, um sich auf ihre Abschlussarbeit vorzubereiten. Dabei stehen sie oft vor der schwierigen Frage, welches Thema sie für ihre Hausarbeit, Bachelor- oder Masterarbeit wählen sollen. Deshalb bekamen wir in den letzten Wochen im Institut der Deutschen Messewirtschaft zahlreiche Anfragen von Studierenden, die auf der Suche nach einem Thema im Messebereich sind. Das Spektrum möglicher Spezialisierungen ist groß, denn Messen sind nicht nur in der Praxis sehr vielfältig, sondern auch in der wissenschaftlichen Betrachtung. Weiterlesen

  • Facebook
  • Twitter
IFA Messe Berlin
Beitrag gefällt 18 Personen

Messebeteiligungen – (k)eine Frage des Geldes

Wieviel kostet eigentlich eine Messebeteiligung? Diese Frage stellen sich viele, die eine Messe besuchen, und Stände sehen, die vielleicht 50 m² haben oder auch 5.000 m². Die meisten Aussteller äußern sich natürlich nicht im Detail zu ihren Aufwendungen, aber die jährliche repräsentative Ausstellerbefragung AUMA_MesseTrend gibt hier interessante Einblicke: So liegen die durchschnittlichen Kosten für eine Messebeteiligung bei rund 40.000 Euro, natürlich mit einem breiten Spektrum. Wer eher wenig Umsatz macht und auch einen entsprechend geringen Kommunikationsetat hat, bucht weniger große Stände und spart auch bei anderen Aufwandskategorien. So kommen Firmen mit unter 2,5 Mio. Euro Umsatz mit gut 15.000 Euro für eine Beteiligung aus und bei 20 % dieser Kleinunternehmen reichen sogar weniger als 10.000 Euro für eine Messe. Wer über 125 Mio. Euro Umsatz hat, investiert dagegen im Schnitt rund 150.000 Euro. Und bei Großunternehmen, die mehrere 1.000 m² buchen, können es auch Millionen sein.

Weiterlesen

  • Facebook
  • Twitter